Hauptnavigation:

Höhere Wohnungsbauprämie ab 2021: Bausparen wird noch attraktiver

Bausparer können viele Dinge richtig machen. Sich niedrige Darlehenszinsen sichern – und von attraktiven staatlichen Förderungen profitieren. Wie der Wohnungsbauprämie, die zum nächsten Jahreswechsel noch einmal ansteigt: Es gibt mehr Zuschüsse für einen erweiterten Personenkreis. Beispielsweise für diejenigen Ihrer Kunden, die modernisieren wollen.

 

Homeoffice, Homeschooling, Kontaktbeschränkungen: Seit Ausbruch der Corona-Krise haben die meisten Menschen in Deutschland mehr Zeit in der eigenen Wohnung oder ihrem Eigenheim verbracht als üblich. Nicht wenigen ist dabei sicher ein gewisser Modernisierungsbedarf aufgefallen – lange Schlangen vor den Kassen der Baumärkte legen Zeugnis davon ab. Daraus ergeben sich für Sie interessante Anknüpfungspunkte im Vertrieb.

Denn wer Modernisierungen zukünftig plant, der kann sich zum Beispiel mit einem Bausparvertrag die niedrigen Zinsen von heute auch für morgen sichern. Ein weiterer Anreiz: Die Wohnungsbauprämie steigt zum 1. Januar 2021 erheblich – damit erhöht sich die für diese Sparform wichtige staatliche Förderung deutlich. Sie erfasst künftig eine jährliche Sparleistung von 700 statt 512 Euro für Ledige und von 1.400 statt 1.024 Euro für Verheiratete.

Mehr Zuschuss für mehr Berechtigte

Zudem beläuft sich die Prämie künftig auf ganze 10 Prozent der prämienbegünstigten Einzahlungen statt wie bislang auf 8,8 Prozent. Darüber hinaus wird der berechtigte Personenkreis erheblich ausgeweitet, steigt doch die jährliche Einkommensobergrenze für Anspruchsberechtigte von 25.600 auf 35.000 Euro für Ledige beziehungsweise von 51.200 auf 70.000 Euro für Verheiratete – jeweils bezogen auf das zu versteuernde Einkommen.

Zwei exemplarische Rechenbeispiele:

  • Ein Single ohne Kind mit einer Bausparsumme von 12.000 Euro und einer monatlichen Sparrate von 60 Euro hat nach neun Jahren und zehn Monaten 7.080 Euro einbezahlt und künftig ein Guthaben (inklusive Zinsen und Wohnungsbauprämie) für die Auszahlung von 7.433 Euro – ein Zuwachs von 353 Euro oder jährlich etwa 0,99 Prozent.
  • Bei einem Ehepaar mit einem Kind, einer Bausparsumme von 43.000 Euro und einem Sparbeitrag von monatlich 120 Euro summieren sich die Einzahlungen nach 14 Jahren und 10 Monaten auf 21.360 Euro – das Guthaben (inklusive Zinsen und Wohnungsbauprämie) zur Auszahlung liegt dann bei 22.602 Euro. Der Zuwachs durch die höhere Förderung beträgt hier 1.242 Euro oder rund 0,76 Prozent p. a.

Ein nicht unerheblicher Anteil der Attraktivität des Bausparens resultiert aus der vielseitigen staatlichen Förderung, die neben der steigenden Wohnungsbauprämie auch die Arbeitnehmersparzulage, Vermögenswirksame Leistungen (VL) oder die Riester-Förderung umfassen kann. Die Zulagen addieren sich oft zu einem hübschen Sümmchen – für viele Ihrer Kunden stellen sie damit so etwas wie den „neuen Zins“ auf ihre Sparbeträge dar.

Doch auch das Bauspardarlehen mit einem Sollzinssatz ab 1 Prozent p.a. ist selbst in der heutigen Niedrigzinsphase immer noch äußerst interessant – und wird sicherlich in Zukunft eher noch an Attraktivität gewinnen.

Für mehr Informationen zum Thema wenden Sie sich gerne an Ihren regionalen Vertriebspartnerbetreuer oder an Ihren Ansprechpartner bei der Deutschen Bank.

Navigation Fusszeile:
Last Update: 7.7.2020
Copyright © 2020 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main